Schönbrunn    Friedensbrücke    Schottenring    Rossauer Lände


U-Bahn-Linie U4

Die U-Bahn-Linie U4 entstand durch den Umbau der Stadtbahnlinie WD. Sie reicht von der Station Heiligenstadt bis zur Station Hütteldorf und verfügt derzeit über 20 Stationen.

Dem Gesamtkonzept des denkmalpflegerischen Ausbaues der Linie U4 entsprechend wurden die bestehenden Stationsgebäude der Stationen Heiligenstadt, Friedensbrücke, Roßauer Lände, Kettenbrückengasse, Pilgramgasse, Margaretengürtel und Ober St. Veit in den Originalzustand versetzt. Die Stiegenabgänge und die Bahnsteige wurden entsprechend dem Ausbaukonzept der U4 gestaltet.

Die Stationen Schottenring und Schwedenplatz wurden als Kreuzungsstationen mit den Linien U2 und U1 neu errichtet, ebenso das Aufnahmegebäude der Station Braunschweiggasse.

Die Stationen Landstraße und Hietzing wurden entsprechend dem Ausbaukonzept der U4 in die vorhandenen Verkehrsbauwerke integriert.

Die Stationen Stadtpark und Schönbrunn wurden komplett, inkl. der historischen Bahnsteige und Stiegenabgänge in den Originalzustand versetzt.

Auftraggeber: VWB
Ort: Wien (1.,3., 9., 12., 13. und 19. Bezirk)
Jahr: 1970-1979
Projektwert: 363 Mio. € (5 Mrd. ATS)
Leistung: Vorentwurf bis Detailplanung

zurück zur Übersicht U-Bahn Wien